Fotografieren, Film entwickeln, ab in die Dunkelkammer, dann mit viel Geduld und Trickserei Abzüge auf Baryt-Papier belichtet, die Hochglanzpresse angeheizt, schließlich die besten Ergebnisse gerahmt und an die Wand gehängt - früher hat man sich mit dem Foto-Hobby viel Zeit gelassen, die Produktion war indessen überschaubar. Digital fotografiert sieht's heute ganz anders aus: Eine Riesenwelle schwappt aus der Kamera auf die Festplatte, wird einmal begutachtet - und das war's dann oft auch schon, ab in den Dornröschenschlaf. Mit ein bisschen zeitlichem Abstand entdeckt man dann allerdings manchmal ein paar (subjektiv gesehen) gelungene Aufnahmen, die sich zu Themen zusammenstellen lassen. Genau das soll hier auf LuPi-Foto geschehen. Viel Spaß.